Kompetenzen einer Lehrkraft in einer digitalen Welt

Erneut findet sich bei den Bildungspunks ein schöner Aufruf, sich mit einem Thema etwas intensiver zu beschäftigen. Diesmal soll es um Kompetenzen einer Lehrkraft in einer digitalen Welt gehen.

Wie so häufig, wenn ich mich gedanklich mit der Digitalisierung, der Digitalen Transformation oder wie auch immer dieses Phänomen genannt werden soll, beschäftige, habe ich eine Dichotomie im Kopf: Auf der einen Seite die analoge Welt, auf der anderen die digitale Welt.  Die Vorstellung kommt sicherlich von meinen täglichen Erfahrungen in der Auseinandersetzung mit Möglichkeiten des – noch so ein Begriff – Digitalen Wandels. Dabei möchte ich die beiden Bereiche eigentlich gar nicht so voneinander getrennt und gegensätzlich sehen. Gerade wenn es um die Frage geht, welche Fähigkeiten Lehrkräfte haben müssen, um in einem digital geprägten Umfeld guten Unterricht konzipieren und umsetzen zu können, finde ich die Möglichkeit einer ganzheitlichen Sicht auf eine analog/digitale Verknüpfung von Ideen hilfreich. Auch um eine möglichst große Gruppe von Personen in einen möglichen Prozess der Weiterentwicklung einbinden zu können. So sind dann die „althergebrachten“ Ideen nicht plötzlich schlecht, sondern finden ihre Entsprechung in einer Adaption, Erweiterung oder Übernahme ins „Digitale“.

Meine Überlegungen zielen dabei nicht darauf ab, ein Kompetenz-Fass aufzumachen oder gar eine ein neues Konzept vorzustellen. Vielmehr ist die Vorstellung des Blicks auf Analog/Digital durchaus bereits in der Diskussion angekommen, beispielsweise hier. Wichtig erscheint mir hierbei der Gedanke, nicht nur alleine das „Digitale“ für mögliche Kompetenzen zu berücksichtigen, sondern auch das „Analoge“.

Die Tatsache, dass auch in meinem Kopf die Dichotomie Digital/Analog vorherrscht, beruht sicherlich auch auf der Tatsache, dass die Begrifflichkeit, wie oben beschrieben, unterschiedliche Ausprägungen besitzt. Spricht man nun von einer zunehmenden Nutzung von Geräten, von der Nutzung von Programmen/Apps, von veränderten Denkweisen, von Veränderungen von Kulturtechniken oder gar von einer ganz neuen Kulturtechnik? Das Spektrum dieses Phänomens beschreibt jedenfalls die tiefgreifenden Veränderungen, mit denen wir uns als Lehrkräfte konfrontiert sehen. Wie Möglichkeiten aussehen, damit umzugehen, lässt sich an vielen Stellen nachlesen. Die Beitragsparade der Bildungspunks bietet hier einen guten Startpunkt, um sich weitergehend damit zu beschäftigen.

Linksliste zu Texten, die ich beim Nachdenken gelesen habe…

 

Advertisements

~ von Manuel Altenkirch - 13. Februar 2018.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: