Interactive Whiteboard für 50 Euro…. Geht das?

Ja, wenn man schon einen Beamer hat…

Gestern war ich in Ludwigsburg um dort im Rahmen des medienpädagogischen Kolloquiums von Prof. Dr. Horst Niesyto etwas über meine Arbeit in und mit Wikipedia zu berichten. Nach meinem Vortrag (einen Link zum Skript und zu den Folien reiche ich noch nach) hielten noch zwei Seminarteilnehmer Kurzreferate zu den Themen wikibu.ch und wikileaks. Erstaunt sah ich zu, wie der Teilnehmer, der den Wikileaks-Part übernommen hatte, eine Wiimote (die Fernbedienung der Nintendo Wii) aufbaute um damit ein Interactive Whiteboard zu simulieren. Leider ließ sich die Installation nicht voll einrichten, auch waren einige Kallibrierungshürden zu nehmen, doch halte ich diese Idee für sehr gelungen.

Ich habe mich dann auch gleich noch etwas im Internet zum Thema informiert und spannende Ideen gefunden, die ich mir im Laufe der nächsten Wochen mal etwas genauer anschauen möchte.

Hier einige Links zum Thema

Advertisements

~ von Manuel Altenkirch - 6. Juli 2010.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: